Aktuelles und Presseinfos

Witthöft im Halbfinale

Ein deutsches Duell im Finale der REINERT OPEN mit den Internationalen Westfälischen Tennis-Meisterschaften der Damen ist weiterhin möglich. Carina Witthöft (Der Club an der Alster) zog durch einen 4:6, 6:1, 6:4-Erfolg über Anna-Lena Friedsam (Andernacher TC) in die Vorschlussrunde ein. Titelverteidigerin Dinah Pfizenmaier (THC im VfL Bochum) folgte ihr. Die gebürtige Bielefelderin setzte sich mit 6:4, 7:5 gegen Ekaterina Alexandrova (Russland) durch.

 

Beide sind Mitglied des Porsche Talent-Teams des Deutschen Tennis Bundes (DTB) und beide agieren mit druckvollen Grundlinienschlägen. Deshalb wurde die Viertelfinalbegegnung zwischen Carina Witthöft und Anna-Lena Friedsam zu einem mit hervorragenden Ballwechseln gespickten Match. Carina Witthöft zeigte wie schon in der ersten Runde gegen die an Position fünf gesetzte Saisai Zheng (China) ihre Kämpferqualitäten. Nach verlorenem ersten Satz agierte die Hamburgerin ganz mutig, riskierte mehr und wurde belohnt. Die Faust geballt, ein Freudenschrei. Das Halbfinale war perfekt.

 

Um nun auch den Einzug in das Endspiel zu schaffen, muss sie am Samstag gegen Richel Hogenkamp (Niederlande) gewinnen. Die Niederländerin zeigte wie auch Carina Witthöft im Viertelfinale ihr großes Kämpferherz. Sie setzte sich mit 2:6, 6:4, 6:3 gegen die an Position sechs gesetzte Katerina Siniakova (Tschechien) durch.

 

Dinah Pfizenmaier erwischte wie Carina Witthöft einen nicht so berauschenden Start. Allerdings konnte sie einen Satzverlust verhindern. Nach einem 1:4-Rückstand sicherte sich den ersten Durchgang noch mit 6:4. Auch im zweiten Satz lag die gebürtige Bielefelderin mit 3:5 zurück, um am Ende mit 6:4, 7:5 zu triumphieren. Nächste Gegnerin ist nun Kateryna Kozlova (Ukraine). Die Ukrainerin zeigte in der Runde der letzten Acht eine enorm starke Leistung und fertigte Sofia Shapatava (Georgien) mit 6:2, 6:1 ab.

Zurück