Aktuelles und Presseinfos

Presse: Hauptfeld Tag 1

 

Patty Schnyder (Schweiz) und Katharina Hobgarski (BASF TC Ludwigshafen) im Schnelldurchgang ins Achtelfinale

Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) schreibt Turniergeschichte

 

Ein ganz starker Auftritt von Patty Schnyder (Schweiz), eine großartig auftrumpfende Qualifikantin Anastasia Zarycka (Tschechien) und ein glatter Zwei-Satz-Sieg von Katharina Hobgarski (BASF TC Ludwigshafen) über die westfälische Nachwuchshoffnung Linda Puppendahl (TC Deuten) waren die Höhepunkte des ersten Hauptfeldtages bei den Reinert Open mit den Internationalen Westfälischen Tennismeisterschaften der Damen.

 

 

Dazu schrieb Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) Turniergeschichte. An der Seite von Julia Wachaczyk (BASF TC Ludwigshafen) gelang ihr ein 6:2, 6:3-Erfolg über die Geschwister Tayisiya und Yana Morderger (beide TC Kamen-Methler) und gewann damit als erste Spielerin des Tennispark Versmold ein Match bei den Reinert Open. 

 

Für die größte Überraschung des Tages sorgte Anastasia Zarycka. Die Qualifikantin setzte sich glatt mit 6:2, 6:1 gegen die an Position fünf gesetzte Tereza Smitkova (Tschechien) durch. Zwei andere gesetzte Spielerinnen zogen dagegen in das Achtelfinale ein. Rebecca Peterson (Schweden), Nummer sechs der Setzliste, setzte sich mit 6:2, 6:4 gegen Polina Monova (Russland) durch. Mehr Mühe als ihr lieb war hatte die an Position acht gesetzte Barbara Haas (Österreich). Nur knapp gewann sie gegen Lucka Loser Laura-Ioana Andrei (Rumänien) mit 4:6, 6:1, 7:5. Die Österreicherin trifft nun auf Patty Schnyder, die Sviatlana Pirazhenka (Weißrussland) glatt mit 6:0, 6:1 bezwang. Ebenfalls mit 6:0, 6:1 gewann Katharina Hobgarski gegen Linda Puppendahl.

 

 

Am Mittwoch greifen die beiden topgesetzten Spielerinnen in die Reinert Open ein. Beide bekommen es mit deutschen Nachwuchshoffnungen zu tun. Topfavoritin Richel Hogenkamp (Niederlande) wird von Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) gefordert, Sabina Sharipova (Usbekistan) bekommt es mit Katharina Gerlach zu tun.

 

 

Presse-Kontakt:
Jan Miska
MISPRESS PR-Agentur
Fon: 01 72 / 522 88 46
Mail: mispress@aol.com 

Zurück