Das Einzel-Halbfinale

Anna Danilina/Valeriya Strakhova (Kasachstan/Ukraine)
– Mirjam Bjorklund/Jaimee Fourlis (Schweden/Australien)

Hart umkämpft waren die meisten Matches in der Doppel-Konkurrenz der Reinert Open mit den Internationalen Nordrhein-Westfälischen Tennis-Meisterschaften der Damen. Das ein oder andere Mal fiel die Entscheidung erst im Match-Tiebreak. So auch einmal im Halbfinale, als sich die topgesetzten Anna Danilina (Kasachstan) und Valeriya Strakhova (Ukraine) nur knapp mit 6:3, 0:6, 10:5 gegen Rutuja Bhosale (indien) und Arianne Hartono (Niederlande) durchsetzen konnten. Zuvor waren die beiden Favoritinnen ohne Satzverlust
geblieben.

Bislang hat es keine Spielerin bei den Reinert Open gegeben, die die Doppel-Konkurrenz zweimal gewann. Das könnte sich am diesjährigen Finaltag ändern. Valeriya Strakhova triumphierte bereits einmal. 2016 siegte die Ukrainerin zusammen mit Natela Dzalamidze (Russland). Doch zuvor müssen zwei Spielerinnen bezwungen werden, die ungesetzt bis in das Finale marschiert sind: Mirjam Bjorklund (Schweden) und Jaimee Fourlis (Australien).

Das schwedisch-australische Duo warf im Halbfinale mit den Zwillingsschwestern Tayisiya und Yana Morderger (beide Tennispark Versmold) die letzten deutschen Spielerinnen aus den Reinert Open 2021. Mit 6:3, 7:6(1) hatten Mirjam Bjorklund und Jaimee Fourlis die Nase vorn. Im Viertelfinale sorgten sie für die größte Überraschung des Doppel-Wettbewerbs. Sie bezwangen das an Position zwei gesetzte Duo Tamara Korpatsch/Tereza Mihalikova (Der Club an der Alster Hamburg/Slowakei) mit 2:6, 6:1, 10:2.

Zurück

Copyright 2021. Alle Rechte vorbehalten. Powered by: mayfeld.de