Nastasja Schunk und Mona Barthel erreichen das Achtelfinale

Nach Noma Noha Akugue (WTA 806) und Laura Siegemund (WTA 228) haben auch Nastasja Schunk (WTA 154) und Mona Barthel (WTA 450) das Achtelfinale der Reinert Open erreicht. Nastasja Schunk setzte sich nach verlorenem ersten Satz doch noch glatt mit 6:7(2), 6:2, 6:0 gegen die Kasachin Anna Danilina (WTA 343) durch. Anschließend gewann Mona Barthel gegen die Brasilianerin Carolina Alves (WTA 199) mit 6:2, 6:7(6), 7:5. Beide deutschen Spielerinnen hinterließen einen starken Eindruck. Dies war auch bei der topgesetzten Chloe Paquet (WTA 106) so. Die Französin eröffnete den zweiten Hauptfeldtag mit einem glatten 6:2, 6:1-Erfolg über die Qualifikantin Ekaterina Makarova (WTA 317). Ebenso beeindruckend die Leistung der an Position sieben gesetzten Österreicherin Julia Grabher (WTA 145). Sie ließ der Australierin Alexandra Osborne (WTA 692), die als Lucky Loser für die noch nicht fitte Katharina Gerlach in das Hauptfeld gekommen war, keine Chance und siegte mit 6:1, 6:0.

Im Achtelfinale kommt es nun bereits zu hochinteressanten Begegnungen. So trifft die deutsche Nachwuchshoffnung Noma Noha Akugue auf die routinierte deutsche US Open-Siegerin im Doppel Laura Siegemund. Spannend wird sicherlich auch das Aufeinandertreffen von Nastasja Schunk und der Österreicherin Julia Grabher. Und Mona Barthel fordert die an Position sechs gesetzte Belgierin Ysaline Bonaventure (WTA 144). Ohne deutsche Beteiligung, aber nicht weniger uninteressant das Match zwischen der Rumänin Irina Maria Bara (WTA 122), Nummer drei der Setzliste, und der Argentinierin Nadia Podoroska (WTA 212) sein. 2020 stand Nadia Podoroska im Einzel-Halbfinale der French Open!

Zurück

Copyright 2022 mayfeld Werbeagentur.
Alle Rechte vorbehalten.