Deutsche Damen fordern die Favoritinnen

Nastasja Schunk (BASF TC Ludwigshafen) unterliegt der an Position zwei gesetzten Lara Arrubarrena (Spanien)

Wenn vier von sechs Qualifikantinnen den Einzug in das Achtelfinale schaffen, kann man durchaus vom Tag der Qualifikantinnen sprechen. Vor allem dann,
wenn gleich zwei gesetzte Spielerinnen deshalb bereits aus dem Titelrennen sind. Die erste große Überraschung gelang Anna Klasen (TC 1899 Blau-Weiss
Berlin / WTA 1049), die sich in einem umkämpften Match mit 6:3, 6:7(5), 6:4 gegen die an Position vier gesetzte Daniela Seguel (Chile / WTA 224)
durchsetzte. Sie steht als bislang einzige Deutsche in der Runde der letzten 16. Zuvor hatte Nicole Rivkin (DTV Hannover / WTA -) gegen die Qualifikantin Cristiana Ferrando (Italien / WTA 359) beim 1:6, 3:6 keine Chance gehabt.

Für die zweite Überraschung sorgte Jessica Bouzas Maneiro (Spanien / WTA 385). Die Spanierin, die sich ebenfalls erst über die Qualifikation in das Hauptfeld spielte, setzte sich glatt mit 6:4, 6:2 gegen Marie Benoit (Belgien / WTA 242), Nummer acht der Setzliste, durch. Und den Reigen der
Qualifikantinnen-Siege ergänzte schließlich auch Kamilla Bartone (Lettland / WTA 414). Die Lettin behielt mit 6:3, 4:6, 6:1 gegen Martina di Giuseppe (Italien
/ 296) die Oberhand.

Im Match des Tages, in dem Nastasja Schunk (BASF TC Ludwigshafen / WTA 688) die an Position zwei gesetzte Lara Arruabarrena (Spanien / WTA 192)
herausforderte, setzte sich zum Abschluss des Tages und noch bevor der Regen kam die Spanierin mit 6:3, 6:2 durch.

Zwei der fünf angesetzten Doppelmatches der ersten Runde konnten aufgrund des einsetzenden Regens nicht beendet werden. Sie werden am Mittwoch
fortgesetzt. Dazu stehen an dem Mittwoch die restlichen neun Einzel- Erstrundenpaarungen sowie zwei Doppel-Begegnungen auf dem Programm.

Zurück

Copyright 2021. Alle Rechte vorbehalten. Powered by: mayfeld.de