Tamara Korpatsch (Der Club an der Alster Hamburg) führt die Setzliste an

Als letzte deutsche Spielerin triumphierte 2016 Antonia Lottner bei den Reinert Open im Tennispark Versmold. Vor zwei Jahren stand Katharina Hobgarski (TC Bredeney Essen / WTA 313) im Finale, verlor allerdings gegen die Serbin Nina Stojanovic. In diesem Jahr gilt Tamara Korpatsch (Der Club an der Alster Hamburg / WTA 162) als erste Anwärterin auf den Titelgewinn. Sie wird an Position eins gesetzt sein. Wird sie die sechste Deutsche, die die Reinert Open gewinnen kann?

Es wird spannend, denn das Teilnehmerinnenfeld bei dem mit 60.000 US-Dollar dotierten Weltranglistenturnier ist ausgeglichen besetzt. Nach Tamara Korpatsch folgen Francesca Jones (Großbritannien / WTA 178), Panna Udvardy (Ungarn / WTA 181) und Lara Arruabarrena (Spanien / WTA 192). Während Tamara Korpatsch und Lara Arruabarrena mit ihren 26 bzw. 29 Jahren bereits zu den routinierteren Spielerinnen zählen, gehen Francesca Jones (20 Jahre) und Panna Udvardy (22 Jahre) mit beinahe jugendlichem Elan ihre Tenniskarriere an.

An Position sieben wird mit Katharina Gerlach (Tennispark Versmold / WTA 225) eine zweite deutsche Spielerin gesetzt sein. Die 23-jährige und die mit einer Wild Card ausgestattete Joelle Steur (Tennispark Versmold / WTA -) sorgen für den Lokalkolorit im Hauptfeld der Internationalen Nordrhein- Westfälischen Tennis-Meisterschaften der Damen. Zum zweiten Mal geht es bei den Reinert Open um den Titel des Bundeslandes, zum zweiten Mal hat auch Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, die Schirmherrschaft des Turniers übernommen.

Direkt im Hauptfeld sind mit Katharina Hobgarski und Anna Zaja (TEC Waldau Stuttgart / WTA 343) zwei weitere deutsche Spielerinnen. Doch damit nicht genug: Zu den bereits genannten Aktiven gesellen sich drei weitere hinzu. Juniorinnen-Wimbledonfinalistin Nastasja Schunk (BASF TC Ludwigshafen / WTA 688), die amtierende Deutsche Meisterin Noma Noha Akugue (Der Club an der Alster Hamburg / WTA -) und Nicole Rivkin (DTV Hannover / WTA -) gehören entweder zum Porsche Talent-Team oder zum Porsche Junior-Team des Deutschen Tennis Bundes (DTB). Sie erhielten wie Joelle Steur eine Wild Card für das Hauptfeld – getreu dem Motto „Dem Nachwuchs eine Chance“. Die 17- und 18-jährigen Talente werden an den ersten drei Hauptfeldtagen auch von Barbara Rittner, Head of Women’s Tennis des DTB und Bundestrainerin, unterstützt.

Zurück

Copyright 2021. Alle Rechte vorbehalten. Powered by: mayfeld.de