Vier deutsche Spielerinnen im Einzel-Achtelfinale

Tamara Korpatsch (Der Club an der Alster) wird Favoritenrolle gerecht

Nordseeatmosphäre am Caldenhofer Weg in Versmold. Zunächst ein längerer kräftiger Regenschauer, dann vertrieb ständiger Wind die Wolken und so schien sogar öfters noch die Sonne. So begannen die Matches mit mehr als einer halben Stunde Verspätung, doch das war es nicht, was die Spielerinnen herausforderte. Jede musste nicht nur mit ihrer Gegnerin kämpfen, sondern auch mit der steifen Brise. Ungeachtet dessen wurde die topgesetzte Tamara Korpatsch (Der Club an der Alster Hamburg / WTA 162) ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann ihre Auftaktpartie gegen die Qualifikantin Arianne Hartono (Niederlande / WTA 314) mit 6:4, 6:3.

Die zweite gesetzte deutsche Spielerin hatte dagegen einen schlechten Tag erwischt. Lokalmatadorin Katharina Gerlach (Tennispark Versmold / WTA 225) unterlag Mirjam Bjorklund (Schweden / WTA 361) glatt mit 4:6, 2:6. Bundestrainerin Barbara Rittner zeigte sich enttäuscht: „Katharina hatte sich so viel vorgenommen und im Training gute Leistungen gezeigt. Der Druck vor heimischem Publikum war vielleicht doch zu groß.“

Allerdings wussten auch die anderen Mitglieder des Porsche Talent- und Porsche Junior-Teams nicht zu überzeugen. Alle schieden bereits in der ersten Runde aus. „Das hätte ich nicht gedacht. Eigentlich hatte ich noch einen Tag in Versmold eingeplant, um mir ihre Matches anzuschauen. Daraus wird jetzt leider nichts“, reist Barbara Rittner nun wieder ab.

Dennoch sind neben Tamara Korpatsch noch drei weitere deutsche Spielerinnen im Achtelfinale der Reinert Open. Am ersten Hauptfeldtag hatte Anna Klasen (TC 1899 Blau-Weiss Berlin / WTA 1049) für Furore gesorgt, mit Katharna Hobgarski (TC Bredeney Essen / WTA 313) und Anna Zaja (TEC Waldau Stuttgart / WTA 343) zogen zwei weitere Deutsche nach. Katharina Hobgarski, bei den letzten Reinert Open 2019 im Finale, warf mit 4:6, 6:4, 6:2 die an Position sechs gesetzte Alycia Parks (USA / WTA 240) aus dem Wettbewerb. Anna Zaja setzte sich im letzten Match des Tages mit 6:1, 3:6, 6:1 gegen Sofia Shapatava (Georgien / WTA 350) durch.

Am Donnerstag stehen nun die Achtelfinalmatches im Einzel sowie die Viertelfinalmatches im Doppel auf dem Programm.

Zurück

Copyright 2021. Alle Rechte vorbehalten. Powered by: mayfeld.de